Rentschler erweitert Kapazitäten für Entwicklung und Produktion

Print
Thursday, 13 July 2006 00:00 (UTC + 2)

 

Laupheim, Deutschland, 13. Juli 2006 – Rentschler Biotechnologie GmbH, ein Full-Service Auftragsunternehmen (CMO) für Biopharmazeutika, beginnt mit dem Ausbau seiner Betriebsanlagen, Gebäude und Laboreinrichtungen am Standort des Unternehmens in Laupheim, um die Produktionskapazitäten für Antikörper und aus Säugetierzellen hergestellten Proteinen zu erhöhen. „Durch den Ausbau unserer Produktionsanlagen werden wir Rentschler Biotechnologie als Marktversorger von Antikörpern etablieren“, erklärt Dr. Nikolaus F. Rentschler, Geschäftsführer von Rentschler Biotechnologie.

 

Die Rentschler Unternehmensgruppe, die kürzlich ihre Selbstmedikationssparte verkauft hat, wird 50 Millionen Euro in ihr Biotechnologie-Geschäft investieren. Es werden zwei Fermentationslinien mit einem Gesamtvolumen von 5.000 Litern (2x 2.500 Liter) für die Marktproduktion sowie mehrere kleinere Linien mit einer Kapazität von 250 bis 500 Liter für die Herstellung von klinischem Material eingerichtet. Mehr als 100 neue Jobs für hoch qualifizierte Spezialisten werden geschaffen. Der Ausbau wird stufenweise erfolgen und die erste neue Produktionslinie soll Anfang 2008 betriebsbereit sein. In Zukunft werden zehn unabhängige GMP-Anlagen für die Produktion von Biopharmazeutika zur Verfügung stehen.

 

Derzeit hat Rentschler mit seinen hochmodernen Produktionsanlagen in Laupheim auf einer Fläche von 3.500 qm Kapazitäten für die Herstellung von klinischem Material und für die Marktversorgung von niedrig dosierten Arzneimitteln, wie Cytokinen. Mit dem Aufbau von zusätzlichen Fermentationslinien möchte die Rentschler Gruppe ihr Biotechnologie-Geschäft und damit ihr maßgeschneidertes Angebot für Auftragsherstellung, von Zelllinienentwicklung bis hin zur cGMP Produktion im großen Maßstab, Registrierung von Medikamenten und Fill & Finish, stärken und erweitern.

 

Über Rentschler Biotechnologie – www.rentschler.de
Rentschler Biotechnologie GmbH ist ein Unternehmen der privat gehaltenen Rentschler Gruppe mit Sitz in Laupheim, Deutschland. Als Full-Service Auftragshersteller mit 250 hochqualifizierten Mitarbeitern hat Rentschler Biotechnologie über 30 Jahre Erfahrung mit der Entwicklung, Produktion und Zulassung von Biopharmazeutika, konform mit den internationalen GxP-Standards. Zum Fachgebiet des Unternehmens gehören auch Regulatory Affairs und Fill & Finish. Rentschler gehört zu den Pionieren bei der Entwicklung und Herstellung von biopharmazeutische Produkten und war weltweit das erste Unternehmen, das die Zulassung für ein Interferonpräparat erhalten hat.